Historie

1898 – Ein erster Anlauf

Nach dem sich bei einigen Bränden einige Männer den Löscharbeiten fernhielten, wurde am 6. November 1898 eine Gründungsversammlung einberufen, zu welcher 30 wehrfähige Männer geladen waren. Doch der damalige Gemeinderat sah der Gründung Widerwärtigkeiten und Hindernisse entgegen stehen, so dass die Gründung verworfen wurde.

1900 – Gründung der Feuerwehr Buchenbach

Am 19. Juli 1900 wurde im Gasthaus Hirschen die Freiwillige Feuerwehr Buchenbach gegründet. Zum ersten Kommandant wurde Karl Dengler gewählt. Auch wurde die Beschaffung von Uniformen beschlossen, zu einem Stückpreis von 4,50 Mark.

Vogtshof

1934 - Neues Fahrzeug und Motorspritze

1934 erreicht die Entwicklung der Feuerwehr (damals Feuerlöschpolizei genannt) einen vorläufigen Höhepunkt. Sie bekommt eine Motorspritze, welche 38 Jahre lang ihren Dienst verrichten sollte mit Anhänger, welcher von einem Opel-Carbriolets-Mannschaftswagen gezogen wurde. Zu dieser Zeit umfasste die Feuerwehr Buchenbach 50 Kameraden.

 Fahrzeug bei Festumzug

1944 - Der längste und härteste Einsatz in der Geschichte

Am 27.11.1944 halfen die Kameraden der Feuerlöschpolizei Buchenbach nach dem Fliegerangriff auf Freiburg  über mehrer Tage hinweg,  große Teile des Erzbischöflichen Ordinariats sowie viele weitere Altstadthäuser beim Schwabentor in Freiburg zu retten. So geht die Rettung des historischen Gasthauses Bären zu großen Teilen auf die Kameraden aus Buchenbach zurück.

1957 – Das erste „richtige“ Feuerwehrfahrzeug

Am 24. Juni 1957 erhielt die Feuerwehr Buchenbach mit einem Opel Blitz ihr erstes „richtiges“ Fahrzeug. Nach den schweren Jahren der Nachkriegszeit begann damit eine neue Zeit.

1975 – Ein gutes Jahr

1975 gab es Anlass zu feiern, die Feuerwehr Buchenbach feierte ihr 75jähriges Bestehen. Daneben wurde mit einem topmodernen Lf8 „schwer“ ein Fahrzeug angeschafft, mit dem sich das Einsatzspektrum der Feuerwehr deutlich erweiterte.

1978 – Drei vereint

Am 18.03.1978 trafen sich sämtliche Mitglieder der Feuerwehren Buchenbach, Unteribental und Wagensteig um die Gesamtfeuerwehr Buchenbach zu gründen. Lothar Döll wurde zum ersten Gesamtwehrkommandanten gewählt.

1983 – Das Ende einer Ära

Am 23.Februar 1983 nahm die Feuerwehr Buchenbach Abschied von Ihrem Ehrenkommandanten Albert Ernst, der fast 70 Jahre den Feuerwehrrock getragen hatte. 

1980 - 80er Jahre, ruhige Jahre

Die 80er Jahre standen ganz im Zeichen von Erweiterung und Moderniserung. In dieser Dekade traten zahlreiche junge Männer der Feuerwehr bei, wodurch die Feuerwehr wieder eine Stärke von über 30 Kameraden ereichte. 1982 übernahm Hubert Klingele das Amt des Abteilungs-Kommandanten, Siegfried Klingele wurde zu seinem Stellvertreter gewählt.

1991 – Land unter

Am 4. Advent 1991 rolllte eine große Flutwelle durch Buchenbach, mit all seinen 4 Ortsteilen. In der Ortsmitte blieb kaum ein Haus von eindringendem Wasser verschont. Der Landrat verhängte den Katastrophenalarm über das Dreisamtal. Gegen 13 Uhr am Heiligen Abend waren die Kameraden nach 3-tägigem Dauereinsatz mit den wichtigsten Arbeiten fertig, die Kameraden selbst aber auch.

Hochwasser

1993 - Kommandowechsel

Am 05.02.1993 übernahm Lothar Schweizer von Hubert Klingele das Kommando über die Abteilung Buchenbach. 1998 trat Lothar Schweizer das Erbe Lothar Döll's als Gesamtkommandant an.

Lothar Döll hatte bis zu diesem Abend die Feuerwehr über 20 Jahre in vorbildlicher Weise geführt. Für sein Lebenswerk erhielt er das Ehrenkreuz des Deutschen Feuerwehrverbandes in Gold und wurde zum Ehrenkommandanten ernannt.

1997 - Ein neues Gerätehaus

1997 begann der Bau eines neuen Gerätehauses. Gemeinsam mit dem Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes wurden mit über 5000 Stunden an Eigenleistung zum Neubau beigetragen.

1999 -  Weichenstellung für die Zukunft

Das Jahr 1999 war geprägt von der Vorbereitung auf das 100jährige Jubiläum sowie der Ausarbeitung eines Fahrzeugbeschaffungskonzeptes für die nächsten 12 Jahre.

2000 - 100 Jahre Feuerwehr Buchenbach

Das Jahr 2000 stand ganz im Zeichen der Feierlichkeiten zum 100jährigen Bestehen der Feuerwehr Buchenbach. Dies feierte man mit einem 4tägigen Fest und einem großen Festtagsumzug.

Auch wurde beim Festbankett die Jungendfeuerwehr aus der Taufe gehoben.

 

2000 - 2011 Der Fuhrpark wird nahezu komplett modernisiert

In den Jahren zwischen 2000 und 2011 wurden nahezu sämtliche Fahrzeuge der FFW Buchenbach ersetzt bzw. umgebaut. In der Abteilung Buchenbach wurde zunächst ein MTW stationiert und das   LF 8,  Baujahr 1975 durch ein LF 8-6 ersetzt. Durch die Ausmusterung des LF 8 der Abteilung Unteribental, Baujahr 1974, konnte hier mit einem LF 10-6 modernisiert werden. Schließlich galt es noch das TLF 8-18 der Abteilung Wagensteig zu ersetzen, was durch die Beschaffung eines LF 20-16 am Standort Buchenbach erfolgte. Um den taktischen Wert der Feuerwehr noch zu erhöhen, wurde beschlossen, das Unimog-Fahrgestell des TLF zu behalten und mit einem Planenaufbau samt Hebebühne zu versehen. Damit steht nun ein GW-Transport mit unterschiedlichen, je nach Anforderung einsetzbaren Materialien zur Verfügung.

 

2013 - Auflösung der Abteilung Wagensteig

Nachdem es sowohl in der Abteilung Wagensteig, als auch in der Gesamtwehr u.a. durch die Verlagerung der Fahrzeuge zu Unstimmigkeiten gekommen war und daraufhin der dortige Abteilungskommandant Bernd Schuler seinen Rücktritt bekannt gab, konnte trotz intensiver Versuche keine Wehrführung mehr auf die Beine gestellt werden. Nach schwierigen und aufreibenden Verhandlungen, welche zahlreiche Austritte zur Folge hatten, sah sich der Gemeinderat im Jahre 2013 gezwungen, die Abteilung Wagensteig aufzulösen. 13 Kameraden wechselten daraufhin in die Abteilung Buchenbach über.

 

2014 - Kommandowechsel mit weitreichenden Folgen

Im März 2014 gab Kommandant Lothar Schweizer völlig überraschend seinen Rücktritt von allen Ämtern bekannt. Gründe waren seinerseits unüberbrückbare Differenzen mit dem Bürgermeister und Teilen des Gemeinderates. Damit endete auf traurige Weise eine überaus erfolgreiche Zeit des Kommandanten, in der vielerlei Dinge angestoßen und mit seinem überdurchschnittlichen, persönlichen Engagement umgesetzt wurden. Nachdem 3 Monate lang äußerst intensiv und kontrovers über mögliche Nachfolger verhandelt wurde, zeichnete sich eine Austrittswelle von 11 Wehrmännern und -frauen an, bei welcher selbst der Kommandant, sein Stellvertreter und zahlreiche andere Funktionsträger die Wehr verließen. In einer außerordentlichen Generalversammlung im Juli 2014 wurde schließlich Florian Döll zum Kommandanten der Feuerwehr Buchenbach gewählt, sein Stellvertreter ist nun Manfred Ketterer aus Unteribental. Die Abteilung Buchenbach wird seither ebenfalls von Florian Döll geleitet, hier ist sein Stellvertreter Thomas Zink.

   

Letzte Einsätze  

Türöffnung

02.12.2017 um 17:44 Uhr
weiterlesen

Ölspur

02.12.2017 um 13:05 Uhr
weiterlesen

Auslaufenden Betriebsstoffe

02.12.2017 um 05:23 Uhr
weiterlesen
   

Nächste Termine  

   

DEIN Platz!  

DeinPlatz

   
© Freiwillige Feuerwehr Buchenbach 2015 All Rights